3D Druck für digitale Intraoralscans

Seit sich in diesem Jahr die ersten Kunden intensiver mit digitaler Abformung beschäftigen ist auch für uns das Thema zum zentralen Mittelpunkt geworden. Die vom Mundscanner erzeugten Daten werden per E-Mail als Rohdatensatz zu uns ins Haus geliefert. Um auch für die gängigen Systeme gerüstet zu sein haben wir uns im Sommer des Jahres entschlossen die für den Empfang von Daten des Mundscanner TRIOS der Firma 3shape benötigte Inbox zu erwerben. Die Software wandelt das 3shape- Dateisystem in stl.-Dateien um und macht es so für unsere Anwendung lesbar. Damit sind wir nunmehr in der Lage digital abgeformte Scans von verschiedenen Systemen mit unserem CAD-CAM System weiter zu verarbeiten.
Die Herstellung des Modell bei digitalen Abformungen kann dann nur über eine gefräste oder gedruckte Variante erfolgen. Da die Zukunft eindeutig beim Drucken liegt haben wir uns im September zum Kauf eines Form2 von Formlabs entschieden.

Wir sind damit “Ready for 3d”!

Hier sieht man die Teilschritte zur Erstellung eines Modells mit der CAD-Software:

 

Hier sehen Sie die Segmente auf der Druckplatte verteilt:

Die senkrechten Stäbe im Bild dienen zur Stabilisierung des Druckobjektes. Sie werden nach dem Aushärten mechanisch entfernt. Zu erkennen sind auch die einzelnen Druckschichten. Die Objekte können jetzt gedruckt werden.

Mehr Informationen zu Fomlabs finden Sie hier: formlabs Internetseite

Ihr Team von SGdental

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.